Startseite

10-fragen-an-jacky[10 Fragen an] Jacqueline Vellguth

Heute möchte ich euch eine neue Serie vorstellen, die ich in Zukunft in unregelmäßigen Abständen bedienen möchte. Sie heißt „Zehn Fragen an…“ und in ihr möchte ich Autoren interviewen. Den Anfang macht eine gute Freundin von mir, Jacqueline Vellguth. Mehr über sie und ihre aktuellen Projekte erfahrt ihr auf ihrer Facebookseite. Wenn ihr selber Teil der Serie sein wollt oder jemanden kennt, der unbedingt hier gehört werden sollte, dann sagt es mir einfach. Ich versuche mein Möglichstes. [Artikel lesen]


[5Gründe] Kinderaugen[Fünf Gründe] Warum ich die Welt manchmal lieber mit Kinderaugen sehe

In meiner neuen kleinen Miniserie möchte ich euch einige von meinen schriftstellerischen Marotten vorstellen- und euch gleichzeitig näher bringen, warum ich sie habe und schätze. Nachdem ich euch bereits erklärt habe, wieso ich immer ein Notizbuch dabei habe und warum ich im Grunde alles einmal mit der Hand vorschreibe, möchte ich heute zu einem ganz anderen Thema kommen: Manches Mal, wenn ich in der Bahn, dem Park oder sonst wo bin und irgendetwas betrachte, versuche ich die Welt so zu sehen, wie sie ein Kind sehen würde. [Artikel lesen]


nanowrimo_2016_webbadge_participant[NaNo2016] NaNo- Blogparade Woche 1

heute möchten wir eine gute, alte Schreibwerkstatt- Tradition wieder aufleben lassen: Die NaNoWriMo- Blogparade. In jeder Woche des NaNos möchten wir etwas von euch wissen und geben euch die Chance, die Öffentlichkeit an eurem NaNo teilhaben zu lassen. Jede Einsendung veröffentlichen wir am Ende der Woche in einem Sammelbeitrag. Und so kannst du teilnehmen:

[Artikel lesen]


nanowrimo_2016_webbadge_participant[NaNo2016] KSS Nano Gourmetküche

Willkommen an Board der KSS NaNo. Für unsere unglaubliche Reise in unbekannte Wortgalaxien bin ich für euer leibliches Wohl zuständig. Ich versorge euch mit leckeren Vorspeisen, herzhaften Hauptspeisen und süßen Desserts. Doch Vorsicht! Aufgrund des erhöhten Bedarfs an Nervennahrung wird es an diesen 30 Tagen überwiegend nur hochkalorische Speisen und Getränke geben. Für die kreativen Pausen zwischendurch und für die zweite Woche unserer Reise tische ich euch etwas „bekömmlichere“ Speisen auf. [Artikel lesen]


nanowrimo_2016_webbadge_participant[NaNo 2016] Ins All ohne Logbuch?

Der Oktober ist vorbeigeflogen, jedenfalls an mir. Dabei bin ich, an und für sich, doch noch auf der Erde. o0 Drei Nächte sind es noch, bevor die KSS NaNo den sicheren Raumhafen verlässt und ihre unglaubliche Reise ins Unbekannte antritt. Wenn es Dir wie mir geht, und Du schon von der Geschwindigkeit, die der Oktober aufgenommen hat, überrollt wurdest – nun: Im November wird sich das nicht verbessern. Schließlich haben wir vor, mit Lichtgeschwindigkeit zu reisen. [Artikel lesen]


SciFi Liebe[Fünf Gründe] Warum ich die Science- Fiction liebe

Im letzten Monat habe ich mich ja damit beschäftigt, warum ich die Fantasy auf der einen Seite liebe, auf der anderen aber auch so manches Mal richtiggehend verfluchen könnte. Doch ich bin ja nicht nur in der Fantasy unterwegs, auch im anderen großen Genre der Phantastik, der Science Fiction, bin ich dann und wann mal zu finden. Als jemand, der mit StarWars aufgewachsen, bekennender Trekkie und Kenner vieler SciFi- Serien von Andromeda bis Warehouse 13, ist das irgendwie klar, oder? [Artikel lesen]


8-seuqenzen-beitrag-3Der 8 Sequenzen Plot  [Teil 3]: Der NaNo- Kalender

In diesem Beitrag möchte ich euch nun endlich enthüllen, wie ich den 8 Sequenzen Plot zur Planung meines Nanoprojektes verwenden werde, sodass ich, wenn ich während des Nano jeden Tag einen Punkt abarbeite, am Ende des November eine fertige Rohfassung für mein Projekt haben werde.

[Artikel lesen]


8-sequenzen-plot-2Der 8 Sequenzen Plot [Teil 2]: Die Elemente

Im ersten Teil der Reihe haben wir uns das Grundgerüst der 8 Sequenzen Struktur angesehen. In diesem Beitrag möchte ich euch zeigen welche Elemente einer Geschichte in welcher Sequenz auftreten können und wie ihr die Struktur zum Plotten verwenden könnt.

[Artikel lesen]


[Charakterkurs] Schaffe IdentifikationLerne deine Charaktere kennen [Teil 3: Schaffe Identifikation]

Nachdem wir uns in den ersten beiden Teilen an unserenCharakter herangerobbt haben und ihn nun kennen, wird es Zeit, ein wenig an ihm zu pfeilen. Jetzt geht es nur noch um die Feinheiten, die Details, an die wir beim ersten Erscheinen des Charakters nicht sofort gedacht haben. Vielleicht brauchen wir auch nur das gewisse Extra, damit unser Charakter „perfekt“ wird.
[Artikel lesen]


[5 Gründe] Warum ich mit der Hand schreibe[Fünf Gründe] Warum ich alles mit der Hand schreibe

In meiner neuen kleinen Miniserie möchte ich euch einige von meinen schriftstellerischen Marotten vorstellen- und euch gleichzeitig näher bringen, warum ich sie habe und schätze. Nachdem ich euch bereits erklärt habe, wieso ich immer ein Notizbuch dabei habe, möchte ich nun zu meiner Macke kommen, immer erst mit Stift und Papier zu schreiben, bevor ich es abtippe.
[Artikel lesen]


8-seuqenzen-beitrag-kleinDer 8 Sequenzen Plot [Teil 1]: Die Grundlagen

In diesem und den folgenden Blogbeiträgen möchte ich euch die 8 Sequenzen Plotstruktur vorstellen, die ich durch den Blog von Alexandra Sokoloff kennengelernt habe. Dazu werde ich euch im ersten Teil einige Hintergründe zur Entstehung der Methode geben und dann die Struktur erklären.

[Artikel lesen]


nanowrimo_2016_webbadge_participant[NaNo2016] Ideenglas

Vielleicht fragst du dich, nun, da du dich der Crew der KSS NaNo angeschlossen hast, wie es nun weitergeht. Auf der einen Seite kannst du dich geistig auf die Reise vorbereiten, indem du an unserer Plotchallenge teilnimmst. Auf der anderen Seite benötigst du natürlich auch die passende Ausrüstung für die lange Reise auf unserem Schiff.
[Artikel lesen]


wie-finde-ich-die-museDer Beginn [Teil 3]: Wie finde ich die Muse?

In Teil 1 dieser kleinen Serie haben wir uns damit beschäftigt, was einen Autoren ausmacht und ob du das Zeug zum Autoren hast, und in Teil 2 mit dem Weg zum Traumziel Autor. Im letzten Teil meiner Serie möchte ich mich mit dem Finden der Inspiration und der Organisation der Arbeit beschäftigen, um dir alles mitzugeben, was du am Beginn deiner Karriere benötigst.
[Artikel lesen]


nanowrimo_2016_webbadge_participant[NaNo2016] Beam me up!

Gerade sind wir noch bei 30 Grad zerflossen und plötzlich ist es um sieben Uhr abends dunkel. Keine Frage, es ist Herbst. Und das bedeutet: NaNoWriMo-Zeit!
Wenn die Erdentage kürzer werden, kehren wir ihr und allen sozialen Verpflichtungen den Rücken und starten durch, ins Schreib-Universum. Hier kümmern uns kurze Tage nicht. […]

[Artikel lesen]


[Charakterkurs] AlltagLern deine Charaktere kennen [Teil 2: Der Alltag]

In Teil 1 des Charakterkennenlernens haben wir den ersten Kontakt zu unserem Charakter hergestellt und so die ersten Informationen über ihn gesammelt. Jetzt gilt es für uns, diesen Kontakt zu vertiefen. Ich vertiefe den Kontakt zu einem Charakter immer gerne, indem ich mir von ihm etwas aus seinem Alltag erzählen lasse.
[Artikel lesen]


nanowrimo_2016_webbadge_participant[NaNo2016] Soundcheck

Als Musiker weiß ich um die Macht der Musik. Sie kann dich in Stimmungen versetzen, von denen du nicht einmal wusstest, dass es sie gibt. Und genau deshalb kannst du sie beim Schreiben einsetzen. Stell dir doch einfach vor, du müsstest eine bestimmte Szene schreiben. Finde heraus, welche Stimmung diese Szene haben soll. Suche dir ein Lied/eine Playlist, die dieselbe oder eine ähnliche Stimmung ausdrückt. [Artikel lesen]


wie-du-eine-dialoglastige-szene-schreibst[Szenen|Gastblog] Wie du eine dialoglastige Szene schreibst

Jeder kennt sie, jeder hat sie, jeder hasst sie: Problemszenen. Daher habe ich diese Reihe ins Leben gerufen, in der Autoren für Autoren Hilfestellung geben. In der heutigen Episode geht es um dialoglastige Szenen. KSS- Userin Maggi erklärt uns, wie wir eine Szene mit perfekten Dialogen schreiben können, ohne in den Infodump zu verfallen.
[Artikel lesen]


der-weg-zum-zielDer Beginn [Teil 2]: Der Weg zum Ziel

In Teil 1 dieser kleinen Serie haben wir uns damit beschäftigt, was einen Autoren ausmacht und ob du das Zeug zum Autoren hast. Nun will ich einen Schritt weiter gehen und mich mit dem Weg zum Traumziel Autor etwas näher beschäftigen. Vorab möchte ich sagen, dass es vermutlich hundert verschiedene Wege gibt, dieses Ziel zu erreichen.
[Artikel lesen]


[5 Gründe] Warum ich die Fantasy liebe[Fünf Gründe] Warum ich die Fantasy liebe

Ich dachte mir, es wäre mal wieder Zeit für einen kleinen Beitrag aus meiner Reihe „Fünf Gründe“.  Die Fantasy ist eines der meisten frequentierten Genres überhaupt und ganz nebenbei auch mein Hauptbetätigungsfeld. Sie ist der Grund, warum ich diesen Blog und warum ich den Weltenbaukasten ins Leben gerufen habe. Ein Grund mehr, einmal meine Faszination für dieses Genre zu erklären. [Artikel lesen]


habe-ich-das-zeug-zum-autorDer Beginn [Teil 1]: Habe ich das Zeug zum Autor?

Wir alle kennen sie, denn sie sind unser ständiger Begleiter auf dem Weg zu einem erfolgreichen Autor: Selbstzweifel. Viele gestandenen Autoren haben sie und manche sind sogar der Meinung, ein Autor ohne sie sei kein guter Autor. Doch gerade am Beginn der Karriere von so manch hoffnungsvollen Talent steht eine einzelne Frage, die so manchen Menschen schon hat alles hinwerfen und aufgeben lassen: Habe ich das Zeug zum Autor? [Artikel lesen]


[Charakterkurs] Erstes TreffenLerne deine Charaktere kennen [Teil 1: Das erste Treffen]

Protagonisten, Antagonisten, Hauptcharaktere, Nebencharaktere, Statisten… In einer Geschichte kommt immer ein ganzer Haufen an Charakteren zusammen. Charaktere, die auch erstmal kennengelernt werden wollen, denn wie soll ein Autor einen Charakter schreiben, den er gar nicht kennt? Genau dabei, bei diesem Charakterdating, möchte ich dir ein wenig helfen. Stell dir ganz einfach vor, du sitzt in einem Café bei einem Stück Apfel- Zimt Kuchen und einer dampfenden Tasse Kaffee. Die Tür geht auf und herein tritt: Dein Protagonist. [Artikel lesen]


dialogBessere Dialoge mit Schulz von Thun und Freud (Teil 1)

Man trifft sie immer wieder: Die Klagen über langweilige, hölzerne, nicht authentische Dialoge. Dabei  ist die menschliche Kommunikation eine unerschöpfliche Quelle an Missverständnissen und damit auch Konflikten. Konflikte? Da horcht der Schreiberling auf, sind sie doch eine wichtige Zutat im Geschichtentopf. Für Autoren können Gespräche zwischen den Figuren viele Möglichkeiten bieten, Charaktermerkmale und -stimmungen zu zeigen, Missverständnisse und Spannungen zu erzeugen. [Artikel lesen]


vorueberlegungen-geographie[Weltenbaukasten] 2.01 Vorüberlegungen Geographie

Du hast in Punkt 1 bereits erste Anhaltspunkte erdacht, die deine Welt ausmachen. Jetzt geht es daran, sie ein wenig auszubauen. In Punkt 1 habe ich dir auch gesagt, dass du das Alltägliche, das Normale, das Gewöhnliche erst einmal ausklammern sollst. Jetzt entfernen wir uns ein wenig von diesem Gedanken, denn wir wollen ein wenig spezifischer in deine Welt eintauchen.
[Artikel lesen]


[5 Gründe] Warum ich die Fantasy hasse[Fünf Gründe] Warum die Fantasy mich nervt

Eigentlich mag ich ja die Fantasy, aber sie ist nicht immer dieses dottergelbe, strahlende Etwas, an das ich gerne denke, nicht immer ist sie Goldmarie. Viel zu oft ist sie in meinen Augen tiefschwarz, eine mit Pech überzogenen Missgestalt, die umso mehr nervt, je länger man sie betrachtet. Wir alle kennen Kleinigkeiten, die uns nerven, auch wenn wir das Gesamtbild mögen. Daher möchte ich einfach mal Fünf Gründe präsentieren, warum mich die Fantasy stellenweise so richtig ankotzt.
[Artikel lesen]


fantasy-1481625_640[Spotlight] Legenden

Sie bieten Raum für Spekulationen, für Träume, für Abenteuer. Sie sind mal historische Überlieferung, mal gänzlich frei erfunden. Sie erzählen von tollkühnen Helden, edlen Fräulein, bösen Monstern und unglaublichen Schätzen- Legenden.

[Artikel lesen]


[5 Gründe] Immer ein Notizbuch dabei zu haben

[Fünf Gründe] Immer ein Notizbuch dabei zu haben

Beginnen möchte ich mit meiner Eigenart, immer und überall mindestens ein kleines Notizbuch dabei zu haben. Egal wo ich auch bin, immer befinden sich ein Kugelschreiber und eine Minikladde in meiner Hosentasche- in der Uni, in der U-Bahn, beim Einkaufen, auf der Lan- Party, selbst in der Kneipe. Und auch wenn ich schlafe, liegt das kleine Büchlein ganz in meiner Nähe, direkt in Griffweite. Wirklich immer und überall. Dem einen mag das merkwürdig vorkommen, ich persönlich finde es praktisch.
[Artikel lesen]


NeuanfangWas euch jetzt erwartet

Wir starten durch. Zum Start wollen wir dir einen kleinen Überblick darüber geben, was in den nächsten Wochen bis Oktober bei uns geplant ist, denn wir haben einiges vor. Es wird einige Neuerungen geben, ein wenig Altbekanntes und ganz viel positive Energie. Du darfst gespannt sein, was uns so alles aus unseren Federn entfliehen wird.

[Artikel lesen]


Von Anfangsschwierigkeiten und Ideenfindung[Weltenbaukasten] 1.03 Von Anfangsschwierigkeiten und Ideenfindung

Wenn du mit der Planung einer eigenen Welt beginnst, wirst du früher oder später auf gewisse Schwierigkeiten stoßen, die jeder von uns kennt. Ein Ideenstau, fehlende Ideen, zu viel Input, zu viele Informationen, die sich zu einer regelrechten Blockade aufbauen können, zu einer nicht überwindbaren Mauer und die deinen inneren Schweinehund so richtig zur Höchstleistung treiben. Ich möchte dir an dieser Stelle ein paar der Fehler vorstellen, die jeder, so auch ich, am Anfang macht. [Artikel lesen]


Von Innerer Logik[Weltenbaukasten] 1.02 Von Innerer Logik

Eine eigene Welt muss in sich logisch sein- dass ist die vielleicht wichtigste Erkenntnis, die man als Weltenbastler haben kann. Dabei gilt es hier besonders auf die Formulierung zu achten: „Eine eigene Welt muss in sich logisch sein“. In sich, in sich… was bedeutet das nun wieder? Nun, um das zu beantworten, sollten wir vielleicht erst einmal klären, was eigentlich „Logik“ ist, oder?
[Artikel lesen]


Wofür brauchst du eine eigene Welt[Weltenbaukasten] 1.01 Wofür brauchst du eine eigene Welt?

Eine eigenen Welt erschaffen kann im Grunde jeder- viele haben sich schon selbst in andere Welten weg geträumt, haben in ihrer Phantasie irgendein Land besucht und sind dem Alltag auf diese Weise entkommen. Eine eigene Welt zu erschaffen ist also nicht schwer, denn im Grunde ist es nur die schriftliche Form eben dieses Landes, in das wir alle schon einmal geflohen sind.
[Artikel lesen]


[Schreibtipp] Zufälle[Schreibtipp] Zufälle

Zufälle sind unwahrscheinliche Ereignisse, die plötzlich und vollkommen unerwartet für den Autor, den Leser und die Protagonisten auftreten. Prinzipiell können sie sowohl positiver als auch negativer Natur sein. Trotzdem oder vielleicht auch gerade deshalb sind sie gute Anheizer für deine Geschichten.

[Artikel lesen]


 [Schreibtipp] Fordere deinen Charakter heraus[Schreibtipp] Fordere deine Charaktere heraus

Einen Charakter in eine Situation zu bringen, für die er oder sie gemacht ist, ist ja absolut langweilig. Es steht bereits von vornherein fest, das ein Charakter, der ein eloquenter Redner ist und über so gar keine Nervosität verfügt, eine Rede vor der ganzen Schule perfekt halten wird. Wieso auch nicht? Stell an seine Stelle lieber das schüchterne und neurotische Mauerblümchen.
[Artikel lesen]


 [Schreibtipp] Nacherzählungen des Plots[Schreibtipp] Nacherzählungen des Plots

Heute möchte ich mal wieder einen Schreibtipp mit euch teilen, den ich persönlich zum planen einer Geschichte und vorallem zum Überwinden von Schreibblockaden sehr nützlich finde. Es handelt sich um Nacherzählungen der Handlung aus der Sicht einer oder mehrere wichtiger Personen aus der Geschichte selbst. Wie erlebt das Love- Interest des Hauptcharakters die gesamte Story? Wie erlebt sie der Antagonist?
[Artikel lesen]


 [Schreibtipp] Stilverbesserung[Schreibtipp] Stilverbesserung

Jeder Autor möchte seinen eigenen Stil entwickeln, eine eigene Schreibe, die ihn charakterisiert. Dieser kommt vorallem durch zwei Dinge zusammen: Zum einen das eigene Sprachverständnis, zum anderen das unbewusste kopieren von Stilen, die einem selbst gefallen. Mein Tipp an dieser Stelle ist, neben dem mehrmaligen Lesen deiner Lieblingsromane, wodurch du deinen Stil beeinflusst, das bewusste Abschreiben von Stilen.
[Artikel lesen]


 [Schreibtipp] Spannung durch Provokation[Schreibtipp] Spannung durch Provokation

Natürlich gibt es viele Wege, Spannung zu erzeugen, die offensichtlichsten sind ein Cliffhanger und eine Art Wissensvorsprung, den du dem Leser gibst, um ihn bei der Stange zu halten. Jetzt möchte ich dir eine weitere Möglichkeit aufzeigen: Provoziere deine Leser, gib ihnen Sachen, an denen sie lange zu knabbern haben.

[Artikel lesen]


[Schreibtipp] Stilversprechend[Schreibtipp] Blablameter und Stilversprechend

Sicherlich kennt ihr alle das Problem mit den Füllwörtern, die einen Text aufblähen, ohne etwas auszusagen? Oder werden von euch auch immer wieder zu viele Passivkonstruktionen verwendet? All das trägt natürlich zur Lesbarkeit eines Textes bei und genau da setzt meine heutige Empfehlung an. Stilversprechend, Blablameter und weitere Onlineanalysetools können, richtig eingesetzt, helfen.
[Artikel lesen]


 [Schreibtipp] Der Ich Erzähler[Schreibtipp] Der Ich- Erzähler

Heute gibt es wieder einen kleinen Schreibtipp von mir, den ich als nützlich empfunden habe. Es geht um den Ich- Erzähler, der ein gutes Mittel ist, eine besonders starke Protagonist- Leser- Bindung zu erschaffen. Diese Bindung, und das weißt du natürlich, wenn du meinen Blog öfter liest, halte ich für das stärkste Mittel, um deine Leser an deine Geschichte zu binden.
[Artikel lesen]


[Schreibtipp] Morgenseiten[Schreibtipp] Morgenseiten

Heute möchte ich wieder einen kleinen Schreibtipp mit euch teilen, den ich sehr schätze und den ich gerne selber anwende. Es geht um die sogenannten “Morgenseiten”. Ich selbst bin auf diesen Tipp in der Schreibwerkstatt gestoßen, im Original stammt er, so habe ich mir sagen lassen, aus dem Buch “Von der Kunst des Schreibens” von Julia Cameron.
[Artikel bearbeiten]


[Schreibtipp] Einfach ist immer besser[Schreibtipp] Einfach ist immer besser!

Heute gibt es von mir wieder einen kleinen Schreibtipp, den ich im Laufe der Zeit sehr zu schätzen gelernt habe. In eine ähnliche Richtung ging bereits mein Tipp zu “Zeigen, nicht beschreiben!”, hier allerdings gehe ich mehr ins Detail, es geht um Satzkonstruktionen und Aufbau. Kurz zusammengefasst würde mein Tipp heißen: Einfach ist immer besser. Du brauchst keine komplizierten Satzkonstrukte oder besonders ausgefeilte Absätze, um gut zu schreiben. Auch schlicht kann elegant sein.
[Artikel lesen]


[Schreibtipp] Spannung durch Wissensvorsprung[Schreibtipp] Spannung durch Wissensvorsprung

Natürlich gibt es viele Wege, Spannung zu erzeugen, die offensichtlichsten sind ein Cliffhanger und eine Art Wissensvorsprung, den du dem Leser gibst, um ihn bei der Stange zu halten. Genau das möchte ich dir nun zeigen: Gib deinem Leser einen Wissensvorsprung, irgendwas, das er schon vor dem Protagonisten weiß- und ihm so einen Blick in die vermeindliche Zukunft gewährt.
[Artikel lesen]


[Schreibtipp] MacGuffin[Schreibtipp] MacGuffin

Stell dir vor, es gäbe ein Objekt, das eine solche Strahlkraft hätte, dass es alles und jeden in seinen Bann zieht. Etwas, das so wichtig ist, das die Protagonisten deiner Geschichte ihm einfach nachjagen müssen. Oder ist es doch nur eine leere Hülle? Ein Objekt, mit dem man in Schottland Löwen jagen kann- das ist ein MacGuffin. Ein verbindendes Element, ein roter Faden.
[Artikel lesen]